Zum Inhalt springen

Wissenswertes über die Algarve

Die Algarve ist mit ihren Küsten, die an den Atlantischen Ozean grenzen und unglaublichen Landschaften im Inland ein vielseitiges und traumhaftes Reiseziel. Egal ob mit dem Wohnmobil oder ohne. 

Es ist nicht nur relativ günstig in den Unterhaltungskosten, sondern hat uns wettertechnisch mit über 20 Grad durch den Winter gebracht. 

Leute & Sprache

Die Portugiesen wirkten für uns auf den ersten Eindruck etwas grob, was nicht zuletzt an der Sprache liegen könnte, die ähnlich wie Deutsch etwas härter klingt, als zum Beispiel Spanisch oder Italienisch. So ist zum Beispiel schon ein einfaches Guten Tag – ein herbes Bom Dia. Die jungen Leute sagen, wie die Spanier, allerdings meistens ¡Hola (gesprochen: Ola).
Yannik vergleicht Portugiesisch gerne mit einer Mischung aus Russisch, Holländisch und Tschechisch.

Dennoch haben wir nur herzliche und extrovertierte Portugiesen kennengelernt, die immer für ein Gespräch offen waren. Auffallend ist auch, dass man wirklich immer mit Englisch weitergekommen ist. In Spanien sind dadurch oftmals Sprachbarrieren entstanden.

Landschaft

Von Tavira, der ersten größeren Stadt ab der Landesgrenze zu Spanien, bis nach Faro, der größten Stadt der Algarve, trifft man auf wundervolle, weiße Sandstrände mit türkisblauem Wasser. In Portugal wird dieser Abschnitt auch Sotavento (Leeseite) genannt. Ab Faro, erstrecken sich, bis zum westlichsten Punkt des europäischen Festlands, dem Cabo de São Vicente (umgangssprachlich auch “das Ende Europas”), felsige Steilküsten. Viele sprechen beim Blick von solch einer Küste auch von einem End of the world-Feeling. Auf portugiesisch Barlavento (Luvseite).

Der mysteriöse Hahn

Bild: Freepik

Es ist unmöglich an einem Souvenirladen vorbei zu gehen und ihn nicht zu erblicken. Einen bunten Hahn.

Es handelt sich hierbei um die Legende des Galo de Barcelos.

Diese portugiesische Legende erzählt von einem Bauern, der aus der Stadt Barcelos aufbrach, um nach Santiago de Compostela zu pilgern. Am Stadtrand von Barcelos beschuldigte ihn ein reicher Landbesitzer des Silberdiebstahls. Der Bauer wurde vor Gericht gestellt, schuldig gesprochen und zum Tod durch den Strang verurteilt. Vor seiner Hinrichtung verlangte der Bauer ein letztes Mal, mit dem Richter zu sprechen, der ihn verurteilt hatte. Der Richter war gerade dabei, gebratenen Hahn zu essen, als ihm der Verurteilte sagte, dass der Hahn als Zeichen seiner Unschuld vom Teller hüpfen und während seiner Hinrichtung krähen würde. Als dann der Verurteilte hingerichtet werden sollte, begann der Hahn tatsächlich zu krähen. Der Richter rannte zum Stadtplatz, um die Hinrichtung zu stoppen. Er sah, dass der Strang wie durch ein Wunder aufgegangen war. Einige Jahre später kam der Bauer nach Barcelos zurück und errichtete eine Gedenkstätte für den Heiligen Jakobus (San Tiago) und die Jungfrau Maria.

Quelle: Wikipedia

Freistehen

Freistehen bzw. Wildcampen ist in Portugal verboten und kann mit hohen Bußgeldern bestraft werden. Trotzdem macht es jeder. Denn es gilt: fall einfach nicht auf. Zumindest in den Toursitenhochburgen in Küstennähe. Hält man sich an ein paar einfache Regeln, wird man weitestgehend toleriert. 
Um Plätze zu finden, haben wir die App park4night verwendet

Hotels

Wer ein Hotel oder ein schnuckeliges Appartement vorzieht, der wird an der Algarve für kleines Geld sehr schnell fündig. Wir hatten (in der Nebensaison) den Eindruck das, dass Angebot in dieser Hinsicht deutlich größer ist, als die Nachfrage.

Essen gehen

Innerhalb von zwei Monaten haben wir uns kulinarisch ziemlich gut durchprobieren können. Das sind die besten Restaurants, die wir an der Algarve besucht haben.

Restaurants in Tavira

Petiscaria Mar A Montes
Hier kriegt man das beste Thunfischsteak an der Algarve.

Távila Café
Einfache Küche und portugiesische Tapas. 

Castelo café e restaurante 
Sehr leckerer Lachs.

Restaurants in Quarteira

Coral Food & Wine
Leckere Tapas & sehr guter Wein. 

Restaurants in Silves

café do torreão
Tapas und Kaffee, Kuchen. 

Restaurants in Lagos

Arribale
Fisch und Fleisch frisch vom Grill, mit einem britischen Touch. 

Barbosa Bar & Kitchen
Urbane, portugiesische Gerichte. 

Maut

Wir sind an der Algarve mautfrei gefahren. Die Landstraßen verlaufen dort größtenteils parallel zur Autobahn und sind sehr gut ausgebaut. 

Das Mautsystem in Portugal ist nicht ganz einfach zu verstehen. Es gibt Mautstrecken mit direkter Bezahlung,  bei der an Mautstationen ein Ticket gezogen wird, welches beim Verlassen der Autobahn bar oder mit Kreditkarte bezahlt werden kann. Aber auch elektronische Mautstrecken, sodass man die Autobahnen ohne Anhalten passieren kann.

Hier haben wir uns die wichtigsten Informationen zu dem Thema besorgt:
Infos zu Mautgebühren
Portugals Mautsystem

In den Mietwagen sind die Mautgeräte meist fest installiert, beim passieren von gebührenpflichtigen Autobahnen wird die Summe direkt von der Kreditkarte abgezogen. 

Einkaufen an der Algarve

Die günstigsten Supermärkte sind Intermarché und Pingo Doce. Uns hat es meistens auf die Märkte gezogen. Abgesehen vom Erlebnis, genießt man günstigere Preise für frisches Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch und unterstützt nebenbei noch die ansässigen Bauern und Fischer. 

Jede größere Stadt an der Algarve bietet einen solchen Markt. In Tavira gibt es zusätzlich jeden Samstag einen Flohmarkt, bei dem man tolle Schnäppchen schießen kann.

Souvenirs sollte man auch eher in Tavira kaufen, denn je westlicher man kommt, desto höher werden die Preise dafür. 

Shopping- und Outletcenter findet man in der Nähe jeder größeren Stadt.

Waschmaschinen

An den meisten Supermärkten und Tankstellen findet man Waschmaschinen vor. Die Preise dafür sind fast überall identisch.

Waschen: 8 kg für 4 €
Trocknen: 2 €

WLAN & Internet

In vielen Städten gibt es öffentliche WLAN-Hotspots. WLAN wird als Wi-Fi bezeichnet.

Es gibt auch viele Anbieter, die SIM-Karten zu günstigen Preisen anbieten. Bei NOS erhält man für 1 € pro Tag unlimitiertes Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.