Zum Inhalt springen

Karlovy Vary & Loket

Bereits zum zweiten mal haben wir die Stadt in Westböhmen, welche für seine zahlreichen Thermen bekannt ist, besucht. Um ehrlich zu sein liegt es nicht an diesen Thermen, sondern viel mehr am Drang danach zu reisen, der Drang nach anderer Kultur, Sprache und anderen Speisen. Ganz besonders genießen wir unsere Zeit dort, da wir bei unserem letzen Aufenthalt in KV aus Zufall eine wunderschöne Unterkunft gefunden haben. 

Zwei Stunden vom schönen Thüringen entfernt, ist man so nah aber trotzdem in der Ferne. Das Gefühl durch einen fremdsprachigen Supermarkt zu schlendern, landestypische Produkte zu entdecken, den Menschen zuzuschauen und zuzuhören, das gehört für uns einfach zum reisen dazu.

Karlovy Vary, oder ehemals Karlsbad, selbst begeistert vor allem mit der Marktkolonnade und der wundervollen Flusspromenade, welche selbst bei regem Touristenverkehr eine angenehme Ruhe ausstrahlt. Der Klang der Quellen, welche überall plätschern, haben eine sehr entspannende Wirkung, auch wenn man vielleicht einmal mehr auf Toilette muss.

Marktkolonnade

Bei unserem letzten Besuch durften wir ebenso das tolle Loket erkunden. Zu deutsch heißt diese Stadt, 8 Kilometer westlich von KV, Ellbogen. Dieser Name lässt sich vor allem aufgrund der Lage, komplett umschlossen von dem Fluss Ohře, ableiten.

Die Burg Loket ist bereits von weitem zu bewundern und erinnert uns sehr an ein Schloss von einem bekannten Zauberer. Eine berühmte Filmlocation ist Loket übrigens wirklich, jedoch nicht für Potter sondern für Bond, James Bond. Der Film „James Bond – Casino Royale“ welcher eigentlich in Montenegro spielt, wurde zu großen Teilen in Westböhmen gedreht.

Nicht immer muss ein Flug in die Ferne sein um neue Dinge zu entdecken, manchmal reichen 250 Kilometer. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.